Markus Fricker

Nabucco - Probenwochenende für die Konzerte im Januar

SMW_Wochenende2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frick.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>148</div><div class='bid' style='display:none;'>3613</div><div class='usr' style='display:none;'>51</div>

Zusammen mit dem „Singkreis“ Wohlen bei Bern hat der „Projektchor SMW“ unter seinem Dirigenten, Dieter Wagner, im Bildungszentrum „Eckstein“ in Baar/ZG intensiv an den eingängigen Melodien und der italienischen Sprache von Verdis „Nabucco“ gefeilt. Im Januar finden 3 Konzerte statt: am 18.1., in Zofingen - am 19.1., in Bern - am 20.1., in Aarau.
Annemarie Schläpfert
FRICK. Eine Menge von weit über hundert Sängerinnen und Sängern aus Frick und aus Bern fand sich am Donnerstagabend zur ersten Probe des intensiven Wochenendes im Saal A des Bildungszentrums Eckstein in Baar zusammen. An drei Tagen wurde geprobt und gefeilt an den Opernmelodien zu Verdis „Nabucco“.
Nabucco ist der alttestamentliche babylonische Herrscher Nebukadnezar, wie er in den Büchern der Propheten Jeremia und Ezechiel vorkommt. Die Geschichte spielt um das Jahr 586 vor Christus und erzählt von der babylonischen Gefangenschaft der Juden, die rund 70 Jahre dauerte. Die Opernhandlung erzählt einerseits vom Streben des jüdischen Volkes nach Freiheit aus der Gefangenschaft und andererseits von der extremen Selbstüberschätzung des Titelhelden, der sich selber zu Gott machen will und daraufhin mit Wahnsinn geschlagen und erst durch seine Bekehrung zum Gott der Juden geheilt wird.
Das Libretto der Oper von Temistocle Solera ist italienisch und der Chor singt es in der Originalsprache, was nicht wenig Mühe machte in den Proben vor dem Wochenende und auch am Wochenende selbst und an dem eifrig gearbeitet wurde. An einem der drei Probentage kam sogar eine Italienerin, um die Aussprache zu kontrollieren und zu verbessern. Schliesslich will man sich keine Blösse geben, da die konzertante Nabucco Aufführung vor den Konzerten in Zofingen, Bern und in Aarau auch in Vercelli, im italienischen Piemont, stattfinden soll.
Leider gibt es in Frick keine Lokalität, die für eine solche Aufführung und für einen so grossen Chor und das italienische Orchester „Carlo Coccia di Novara“ geeignet wäre. Deshalb finden die Konzerte in Zofingen/Stadtkirche am Freitag, 18.1.2019, 19.30 Uhr; in Bern/Französische Kirche am Samstag, 19.1.2019, 19.00 Uhr und in Aarau/ Stadtkirche am Sonntag, 20.1.2019, 17.00 Uhr statt. Platzreservationen in der Buchhandlung Letra Frick, Tel.062 871 81 71 oder online bei www.eventfrog.ch oder an der Abendkasse.

(Fotos: Katrin Schürch)
Bereitgestellt: 26.11.2018     Besuche: 49 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch