Christoph Möri

Bericht 2 aus der Personalfindungskommission - April 2020

Reformierte Kirche Frick<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-frick.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>280</div><div class='bid' style='display:none;'>4236</div><div class='usr' style='display:none;'>69</div>

Die Personalfindungskommission freut sich, Ihnen liebe Kirchgemeindemitglieder, am 21.6. 2020 trotz Coronapandemie zwei neue Pfarrpersonen zur Wahl vorschlagen zu können. Die Informationsveranstaltung muss jedoch wegen der aktuellen Situation abgesagt werden.
Christoph Möri,
Liebe Kirchgemeindemitglieder

Wir hoffen, dass Sie und Ihre Familie gesund sind und Wege finden, mit dieser schwierigen und surrealen Zeit umzugehen! Auch in dieser Zeit möchten wir Sie ausführlich über den Stand der Personalfindung für die Pfarrpersonen und diakonischen Mitarbeiter*innen auf dem Laufenden halten. Glücklicherweise konnten wir die zweiten Gesprächsrunden mit den Pfarrpersonen im März noch wie geplant durchführen. Das weitere Prozedere wird aber durch die Pandemie und deren Verlauf mitbestimmt!

Die zweiten Gesprächsrunden und die darin enthaltenen Andachten der drei Wunschbewerber*innen haben uns alle auf ihre je einzigartige Weise begeistert. Wir hätten uns ein Szenario mit allen dreien gut vorstellen können und Möglichkeiten der Prozentverteilung bereits intensiv diskutiert. Ende März haben sich die drei im Beisein unseres Präsidenten, Simon Plattner, und mir das erste Mal getroffen. Es war ein spannender und intensiver Abend. Zwei Bewerber haben uns danach zeitnah zugesagt, eine Bewerberin hat ihre Bewerbung zu unserem Bedauern zurückgezogen. Wir freuen uns, Ihnen in der Gemeindebeilage der Maiausgabe des «Reformiert» beide Pfarrpersonen vorstellen und zur Wahl vorschlagen zu können! Ich darf hier feststellen, dass die grosse 14-köpfige Pfarrwahlkommission und alle Kirchenpfleger*innen einstimmig für die Wahl der beiden Kandidaten eingetreten sind.
Aus unserer Sicht haben wir mit diesen beiden Pfarrpersonen grosses Glück. Sie bringen beide langjährige und gute Erfahrungen als Gemeinde-Pfarrpersonen in Schweizer Kirchgemeinden mit. Beide suchen aus guten und nachvollziehbaren Gründen einen Neuanfang. Beide haben exzellente Referenzen und auch der Hintergrundcheck im Internet, ihre Andachten und der menschliche Kontakt zu ihnen hat uns überzeugt. Da beide in ungekündigter Stellung sind, können wir Ihnen ihre Namen heute noch nicht bekannt geben.

Aufgrund der Pandemie ist es nicht möglich, die normalerweise üblichen Gottesdienste zum Kennenlernen der Pfarrpersonen zu organisieren und es wird im Juni nicht möglich sein, eine Kirchgemeindeversammlung mit einer Pfarrwahl durchzuführen. Daher haben wir mit der Landeskirche nach einer alternativen Möglichkeit gesucht, die es uns trotzdem erlaubt, im Juni eine Pfarrwahl durchzuführen und eine reguläre Anstellung der neuen Pfarrpersonen auf den 1.November 2020 zu planen.

Wir haben nun in der Woche vor Ostern von der Landeskirche die Bewilligung erhalten, aufgrund der Pandemie eine Urnenwahl während der laufenden Amtsperiode durchzuführen. Diese wird am 21.6.2020 stattfinden. Wir sind im Moment daran, nach alternativen Möglichkeiten zu suchen, wie Sie die Pfarrpersonen vor der Wahl kennenlernen können (ausführliche Vorstellung in der Gemeindebeilage der Maiausgabe des «Reformiert», Videoandachten usw.)

Für die Stelle der Sozialdiakonie gab es keine geeigneten ordinierten Bewerber*innen. Der Arbeitsmarkt ist nach Auskunft der Landeskirche sehr ausgetrocknet. Daher haben wir uns für eine Kandidatin entschieden, die keine Ordination hat und diese auch nicht anstrebt, aber eine breite Arbeitserfahrung im kirchlichen Umfeld mitbringt und unserer Ansicht nach gut gerüstet ist für die tägliche diakonische Arbeit in unserer Kirchgemeinde. Sie hat sich für ein 50% Stellenpensum beworben. Wir streben einen Arbeitsbeginn von ihr auf den 1.8.2020 an. Auch ihren Namen werden wir Ihnen im Mai bekannt geben. Im Moment sind wir daran, verschiedene Anstellungsfragen zu klären. Da sie als kirchliche Mitarbeiterin angestellt wird, fällt das Wahlprozedere für sie weg.

Wir möchten nun zeitgleich die 30% Projektstelle Jugend und Familie von Frau Nadine Brauchli in eine reguläre Anstellung umwandeln. Diese Arbeit ist für unsere Kirchgemeinde von grossem Wert, wird allseits sehr geschätzt und beinhaltet Kernaufgaben der Diakonie. Zusammen ergeben diese beiden Stellen das 80% Pensum der Sozialdiakone. Die Umwandlung der Prozente der ordinierten Sozialdiakonie (80%) in normale Anstellungen muss durch die Kirchgemeinde an der nächsten Kirchgemeindeversammlung genehmigt werden.

Wir wollen mit diesem Schritt auf keinen Fall die ordinierte Sozialdiakonie schwächen. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist aber eine Realität mit der wir in einer pragmatischen Weise umzugehen versuchen.

So haben wir aus unserer Sicht für unsere Gemeinde eine gute Lösung gefunden!

Die Kirchenpflege und die gesamte Personalfindungskommission haben sich intensiv mit diesem Prozess befasst. Es war für uns alle spannend und zeitlich herausfordernd. Es war aber vor allem eine bereichernde Zeit, die geprägt war von viel Vertrauen und gegenseitigem Respekt!

Bei Fragen können Sie sich jederzeit direkt an mich, an Herrn Simon Plattner oder an das Sekretariat der reformierten Kirchgemeinde wenden.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und einen schönen Frühling.

Für die Personalfindungskommission
Christine Wondrusch

30.04.2020, 19.30 Uhr - Informationsanlass über den Personalfindungsprozess: Dieser Termin muss aufgrund der Pandemie abgesagt werden.


Mitglieder der Personalfindungskommission: Gerhard Bart, Elisabeth Burgener, Yvonne Müller, Heike Rösner, Bettina Roth, Max Roth, Petra Rubin, Andreas Willenegger, Jacqueline Winter, Reto Zurflüh, Silvia Guhl, Christoph Möri, Anna Schütz, Christine Wondrusch (Präsidentin), Markus Fricker (Prozessbegleitung)


» Link zum ersten Bericht der PFK.
Bereitgestellt: 19.04.2020     Besuche: 109 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch